Tagebuch

Max und sein Friedhof.

Was erwartet mich bei Max & Emerita? Bei meinem lieben Schwiegervater und seiner Frau. Mich hauts (fast) um. Ein Pool im Garten für einen Schwumm bei Mondschein. Ein Gartenhäuschen für romantische Stunden zu zweit. So geil. In ihrem Alter so viel Romantik. Das ist Liebe – oder doch nicht?

MaBelle, wir sind angekommen bei meinem Schwiegervater. In Rojales. Das ist in der Nähe von Alicante. Kaum einen Fuss auf das Troittoir gestellt, bellen die Hunde. Boah, mein Herz rast vor Angst. Weisst du, Max & Emerita haben vier Hunde. Einer grösser als der andere, und alle kläffen wie blöd. Hilft nix, da muss ich in den nächsten Tagen durch.

Neu ist ihr Pool. Läck, wie romantisch. Ich stell mir vor, wie es wäre, so ein Mitternachtsbad? Und bekomme einen Schock, als mir Max sagt: «Der ist für unsere Hunde, weisst du, bei der Hitze brauchen die eine Abkühlung.» Komisch, wie schnell die Lust am Schwimmen verfliegt. Meine Augen blicken fasziniert auf das wunderschöne Gartenhäuschen. «Wenns regnet», meint Max. «Wie schön, da könnt ihr zusammen höckle und den Regen geniessen. Den habt ihr ja nicht oft.» Entsetzt guckt mich mein Schwiegervater an und meint «Das ist dänk für die Hunde, da hock ich sicher nicht rein.»

Carissima, weisst du, ich bin überzeugt, mehr Kurioses gibt es nicht. Warum sollte es. Max ist über 80 und seine Emerita etwas jünger. Dachte ich wenigstens. Wir brechen auf, wollen zurück auf unseren Campingplatz und vorher möchte ich schampar gern den Friedhof von Rojales sehen. Weisst du, der sieht von aussen sehr speziell aus. Der Eingang führt durch ein grosses, verrostetes Tor. Rund um den Friedhof ist eine hohe Mauer gezogen mit ebenso verrosteten Eisenplatten an der Mauer. In die Platten wurden Zitate gestanzt. Ich bin erstaunt, sie begleiten uns.

Max meint, ich müsse das unbedingt ansehen. Er habe sich einen Urnenplatz ausgesucht. Hat ein paar tausend Franken gekostet. Ist aber für die Ewigkeit. Warum auch nicht, sich einen Urnenplatz zu reservieren ist nichts Ungewöhnliches.

Ja, aber nein. Meine liebe Christine, das glaubst du nicht. Was ich da sehe? Mir fallen fast die Augen aus dem Kopf. Da ist alles bereit. Da kannst du jederzeit die Urne von beiden reinstellen. «Emerita y Maximilian» steht da. Ein Gottesbild darf selbstverständlich nicht fehlen, und: Plastikorchideen. Läck mir, die beiden haben an alles gedacht. So geil, sag ich dir.

Wie heisst es so schön? «Sei lebendig und inspiriere andere damit.»

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Keine Kommentare
Vorheriger Beitrag
11. April 2018
Nächster Beitrag
11. April 2018

Keine Kommentare

Kommentar hinterlassen

Verwandte Beiträge