Lachen&Weinen

Hosenknopf

MaBelle, das muss ich dir unbedingt schreiben. Ohjee. Meine Tochter. Du glaubst es nicht.  Ich bügle ihre Hosen und vor Schreck bekomme ich schier ein Herzchriesi.

Nun ist es nichts Ungewöhnliches. Viele Unfälle passieren bei der Hausarbeit, das wissen wir beide. Die Gefahr lauert überall. Sogar in den eigenen vier Wänden wirst du nicht verschont. Du stimmst mir zu, sage ich, viele Unfälle sind furchtbar witzig. Logisch gibt es auch die tragischen.

Bölle schneiden, die Tränen kugeln über die Wangen, du siehst nichts, weil deine Augen geflutet werden und schwupp – der halbe Finger ist ab, und du hast ein Blutbad in der Küche. Das kennst du, gäll? Die gefährlichsten Orte in den eigenen vier Wänden sind die Küche und der Garten. Da sind Schnittwunden und Stürze programmiert.

Biologisch gesehen gibt es nur eine Todesursache: Dein Herz hört auf zu schlagen, deine Atmung setzt aus, Hirntod. Und du findest dich auf dem Friedhof wieder.

Vorsicht, meine Liebe, ab und an reichen harmlose, alltägliche Dinge für diese Kettenreaktion.

Ich habe gelesen, höchst gefährdet sind besoffene Hausfrauen beim Staubwischen. Gut zu wissen, gäll?

«Komm auf den Punkt», denkst du genervt? Tja, meine liebe Christine, du hättest sehen sollen, wie mein Mädel ihren Hosenknopf angenäht hat. Fehlt nicht viel, um bei mir eine Kettenreaktion auszulösen. Beschreiben? Unmöglich. Ich leg dir ein Bild bei.

 

 

 

 

Keine Kommentare
Vorheriger Beitrag
25. April 2018
Nächster Beitrag
25. April 2018

Keine Kommentare

Kommentar hinterlassen

Verwandte Beiträge